Als sich am 09.09.2009 das erste Mal acht Lübecker 12- Kämpfer zum ersten Event trafen, konnte sich wohl noch keiner vorstellen, was es für eine Erfolgsgeschichte werden sollte.

99 Events, fünf verschiedene Meister und zwei Teamweltmeistertitel weiter, sollte der 100er Event der 12- Kampftruppe ein ganz Besonderer sein. Was früher in Fernost den siegreichen Stämmen auf Pferd zur Ehre wurde, konnte für den Rekordweltmeister nur ein entsprechender Rahmen darstellen. So schauten wir uns nach mutigen und wilden Pferden um und wurden in Hamburg fündig. Wir konnten Polo spielen!

Beim ersten Anlauf am 18.01.2018 musste wir uns noch der Schleswig-Holsteiner Autobahnmeisterei beugen, bei einem Schneefall von 5cm uns den Weg zu räumen. Zwar hatten wir in der Kiesgrube zuletzt Erfahrungen sammeln können, uns auch mit Hindernissen auf nicht befestigten Wegen auseinanderzusetzen, aber niemand wollte es an diesem Tag ohne Pferd mit den LKW´s aus Fernost aufnehmen.

Dem 2. Anlauf konnte jedoch kein Viehtransporter oder Schneechaos im Wege stehen und so trafen sich 11 Lübecker 12-Kämpfer am 03.02.2018 in der Poloschule

WIN PoloSchule 
Katerwohrd 25 
22549 Hamburg

 

 

Um 14:00 ging dann die Veranstaltung mit der Einführung in das Regelwerk und die Geschichte des Polosports los, bevor es dann in die Reithalle ging. Dort wurde dann auch einer kleinen Minderheit klar, es handelt sich um echte Pferde!

 

Das Polo-Pferd - Kraftvoll wie der 12-Kämpfer

 

Zuerst wurde der Umgang mit dem Poloschläger geübt. Schon hier musste man feststellen, dass keiner der 11 12-Kämpfter talentbefreit mit dem Schläger umging. Jetzt wurde es ernst. Jedem Wettkämpfer wurde sein Polopferd vorgestellt. Innerhalb einer kurzen Zeit schaffte es dann Thomas Winter mit seinem Team, allen 12 Kämpfern den Umgang mit dem Pferd zu erläutern. Einfach!, eigentlich wie ein Joystick! Den kannten alle noch vom Amiga und C64, auch Elkimo, der bekanntlich kein 50 mehr ist.

 

 

So war es ein leichtes, auf Grund der Summer Games Erfahrung, mit dem Element Pferd trapp und schritt zu reiten. Thomas war der Überzeugung, dass seine Pferde auch wissen wo der Ball liegt und wie sie uns zu positionieren haben. Wussten das die Pferde mit dem beispielhaften Namen Diabolo wirklich? Wir sollten es später noch herausfinden.

 

Hoch zu Ross - für fast alle eine Premiere im besten Alter

 

Nach einer kurzen Aufwärmpause ging es dann mit dem ersten Wettkampf los. „Hindernissparcour 1“ zu Fuß. Bei diesem Wettkampf musste jeder Spieler einen bestimmten Parcours mit Schläger und Ball ablaufen. Dies sollte auch dazu dienen, den Pferden unsere Laufwege per Videokonferenz erneut zu erläutern. Dies kannte bisher nur die offizielle Regelauslegung, welche durch uns bestimmt noch interpretiert werden konnte. Zwar waren spontane Regeldiskussionen auf Grund von Babysitterbesichtigungen eher nicht zu erwarten, jedoch sollte sich später herausstellen, dass die Spielposition des Torwarts durch Markolo auch offiziell eher regelwidrig, jedoch mit 12 Kampf Charme, umgesetzt wurde.

 

Steini & Laxer im angeregten Dialog

 

Diesen Event gewann G- Mann vor Elluffo und Mikka.

  1. G-Man            18,09 sec
  2. ElUffo             19,56 sec
  3. Mikka              20.03 sec
  4. Laxer              20,53 sec
  5. Markolo           21.28 sec
  6. Limbo             21,57 sec
  7. Steini              22.03 sec
  8. Bär                 22,72 sec
  9. Elkimo             24.31 sec
  10. Tea                25,43 sec
  11. Rocco             30,35 sec

 

Findet das Glück der Erde auf dem Rücken der Pferde: G-Man

 

Jetzt ging der erste Event auf dem Pferd los. „Penaltyschießen“. 12 Meter vor dem Tor wurde der Ball abgelegt. Jetzt musste jedes Pferd mit einem 12 Kämpfer auf dem Rücken auf den Ball zureiten und der 12 Kämpfer musste den Ball auf das leere Tor schießen. Dass dieses nicht so einfach war, mussten einige feststellen. So kam es vor, dass so mancher den Ball nicht getroffen hat oder nur so schwach, dass dieser die Torlinie nicht erreichte. Am besten machten es mit 4 Treffern Laxer und G-Mann. Den dritten Platz teilten sich dann mit 3 Treffern ElUffo, Bär, Markolo und Rocco.

 

Elegant wie eh und je - Laxer

 

  1. Laxer              4
  2. G-Man             4
  3. Bär                 3
  4. ElUffo             3
  5. Markolo           3
  6. Rocco             3
  7. Mikka              2
  8. Steini              2
  9. Elkimo             1
  10. Tea                1
  11. Limbo             0

 

Auch hoch zu Ross verliert Elkimo seine gute Laune nicht

 

Im dritten Wettkampf „Hindernissparcour 2“ musste ein Parcour auf dem Pferd abgeritten werden. Hier kristallisierten sich Mikka vor Laxer und Tea als die Besten im Umgang mit Schläger und Pferd.

 

  1. Mikka               32.93
  2. Laxer               33.40
  3. Tea                 34.00
  4. G-Man              35.94
  5. Markolo            40.87
  6. Steini               42.03
  7. Bär                  50,50
  8. Elkimo              1.07.72
  9. ElUffo              1.24.06
  10. Rocco              1.27.50
  11. Limbo              1.57.75

 

Mikka feiert einen ersten Teilerfolg

 

Nun kam die Königsdisziplin, dass Spiel. In fünf Einzelspielen über jeweils fünf Minuten zeigte der bis jetzt noch nicht so in Erscheinung getretene Topfavorit Tea sein können. Schnell mussten alle feststellen, dass Tea zwei bis drei Klassen besser war als alle anderen. Mit fünf Siegen Stand er klar vor den zweitplatzierten Markolo, Steini, Mikka und G-Man. Neben den unzähligen Toren schafften Mikka (3) Laxer (1) und ElUffo (1) auch noch ein Tor aus dem Spiel heraus.

 

  1. Tea                  10
  2. Markolo             6
  3. Steini                6
  4. Mikka                6
  5. G-Man               6
  6. Limbo               4
  7. ElUffo               4
  8. Rocco               4
  9. Laxer                4
  10. Elkimo               4
  11. Bär                   2

 

 

Cool wie Lucky Luke - Rocco

 

Eluffo hatte eine Menge Spaß

 

Nach Auswertung der Einzelergebnisse musste dann festgestellt werden, dass der Topfavorit und Polospieler Tea nicht als Sieger die Halle verlässt. Tea hatte in den ersten drei Disziplinen einfach zu viele Punkte liegen gelassen. Es muss dem neuen Polo-König der 12- Kämpfer Lübeck und Sieger des 100én Events, G-Man für die tolle Leistung und für den Sieg gratuliert werden.

 

Auch nach 100 Events noch immer voller Tatendrang: der 12-Kampf Lübeck

 

Gesamtwertung

  1. G-Man                18,0
  2. Mikka                 16,6
  3. Markolo              15,6
  4. Laxer                 15,2
  5. Tea                   14,6
  6. Steini                 14,0
  7. ElUffo                13,4
  8. Elkimo               10,4
  9. Bär                   10,2
  10. Limbo               10,0
  11. Rocco                9,2

 

Das Treppchen: 1. G-Man vor Mikka und Markolo 

 

 

 

Nach dem Wettbewerb muss ein positives Fazit für diesen Event gezogen werden! Es war nicht nur einer der spektakulärsten Events, sondern auch ein sehr Spannender. Es hat sich weder ein Pferd noch ein 12- Kämpfer verletzt und es hat unheimlich viel Spaß gemacht!

 

Wurde vom Pferd beherrscht: Eluffo

 

Vielen Dank an Thomas Winter und sein Team für die tolle Austragung des Events, genauso wie Frederike, Janina und Steffi für die Hilfe und die tollen Videos und Bilder.

Anbei noch weitere Bilder von diesem perfekten 100sten: