Das 3.Event der noch jungen Saison hieß Kiesgruben-Autoslalom. Zu den Favouriten auf den Sieg waren sicher die beiden Motorsportler und Ausrichter Rocco und Markolo zu zählen, die auch den Sieg beim letzten Kiesgrubenevent vor 2 Jahren unter sich ausmachten. Mit Geheimtipps wie G-Man, wurde damals Dritter, oder auch Bär, der gelegentlich mit Blaulicht auf Deutschlands Straßen Rennen fahren darf, war evtl zu rechnen.

 

Markolo hatte wieder einmal eine Kiesgrube über seinen alten Studienkollegen Volker aufgetan und in eine anspruchsvolle Rennstrecke umfunktioniert. Auf einer von Volkers Planierraupen ein paar Tage zuvor präparierten Freifläche sollte eigentlich mit Hilfe einer Vielzahl von Pylonen ein Slalomparcour aufgebaut werden. Leider war jedoch die Zufahrtstraße zu der Fläche durch den tagelang andauernden Regenfall so aufgeweicht, dass  ein Hinkommen und somit die Nutzung der Fläche unmöglich war.

 

Tea, Gunman und Eluffo beim Scannen der Strecke

 

Es musste also improvisiert und auf dem riesen Areal kurzfristig eine neue Strecke zwischen den Sand- und Steinbergen gefunden werden. Was schließlich gelang, aber ebenso seine Zeit in Anspruch nahm wie das Auffüllen eines großen Schlagloches mit Hilfe Volkers riesigem Radladers und das zweimalige Abgehen der Strecke, da sich der ein (G-Man) oder andere (Laxer) und besonders Steini trotz vorherigen Abgehens im Trainingslauf dennoch verfuhr.

 

Damit auch jeder den Parcours kannte...

 

..mussten auch Laxer, Bär, Rocket und Eluffo noch einmal die Strecke ablaufen

 

Im Einzelzeitfahren war die neue Rundstrecke nun mit zwei verschiedenen Fahrzeugen in je 2 Wertungsläufen zu absolvieren. Eingesetzt wurden insgesamt drei von Rocco perfekt organisierte Fahrzeuge. Zunächst ein

 

Seat Arosa...

 

nebst Fiat Punto und 

 

später noch einem kurzen Auftritt deslegendären Audi 80,

 

der es aber leider nur ein paar Meter weit schaffte, bis der Motor streikte. Abwechselnd wurden der Seat und Punto über den Kurs gescheucht und die anfängliche Skepsis, ob die Beiden der Belastung standhalten würden, wich irgendwie einer deutlichen Erleichterung.

ElUffo setzte auf dem Seat die ersten Duftmarken und holte sich den 2.Platz in der Seat-Wertung, und dies obwohl er deutliche Spuren einer Wallberührung mit ins Ziel brachte. Markolo (6.) wurde seiner Mitfavouritenrolle auf dem Seat nicht gerecht, die beiden wurden keine Freunde, aber nicht nur, weil der 2.Gang wie auch bei einigen anderen zickte.

 

Rocco harmonierte mit dem Arosa, ging gar iebe voll mit ihm um

 

G-Man ließ als 3. auf dem Seat aber schon einmal aufhorchen, schließlich fährt er privat einen großen SUV, da muss man im Gelände einfach gut sein, insbesondere bei diesen bescheidenen äußeren Bedingungen, meinte man. Laxer als 4. und Bär als 5. zeigten sich ebenfalls stark auf dem Seat. Und dann kam Rocco und ließ seinen Kontrahenten mit zwei schnellen Runden in der Seat-Wertung keine Chance.

Der Punto war offensichtlich noch ein wenig schneller um den Kurs zu bewegen, auch wenn die Kupplung etwas gewöhnungsbedürftig und nicht ganz durchzutreten war, sollte das Pedal nicht hängenbleiben. Im ersten Durchgang haute wieder G-Man eine tolle Zeit (2.) raus, Bär bestätigte seinen Level mit der 5. besten Zeit, Rocco fiel als 7. gezeitet aber überraschend stark ab.

 

Der Fiat und Steini - ein gutes Trio ;)

 

Tea schien der Punto aber mit in die Wiege gelegt worden zu sein und brannte die schnellste Zeit (zwei Hundertstel vor G-Man) in den Kiesboden, Hut ab. Markolo lag der Punto auch wesentlich besser und kam als Dritter auch nur knapp zwei Zehntel hinter Tea ins Ziel. Auch Steini hatte seine Linie auf der Strecke und seine Liebe zum Punto gefunden und schaffte die 6. schnellste Zeit. ElUffo zeigt sich mit der viertschnellsten Zeit im ersten Punto-Durchgang wieder stark und eröffnete mit guten Chancen auf den Gesamtsieg den zweiten Durchgang.

 

Versenkte den Fiat im Wall: Fahrer Eluffo und seine Boxenluder Gunman und Tier

 

Scheinbar etwas übermotiviert „malte“ er über und schlug im Wall gegenüber der davor liegenden Steigung mit anschließender 90 Grad-Kurve ein. Die Stelle war zwar tückisch, aber als solche allen bereits aus den davor absolvierten Läufen bekannt. Dumm gelaufen, nicht nur für ElUffo, sondern insbesondere auch für alle anderen, die ja noch den 2. Wertungslauf auf dem Punto absolvieren wollten.

 

Etwas übermotiviert wollte Eluffo die 90°-Kurve mit 30 Km/h und über 3000 Umdrehungen nehmen

 

Schließlich sollte der Audi 80 als Ersatzwagen für einen weiteren Wertungslauf herhalten. Doch wie bereits erwähnt streikte der Motor nach bereits ein paar Metern und ließ sich auch nicht wieder zum Leben erwecken - schade.

 

Kam im Gegensatz zu den 12-Kämpern aus Lübeck nicht so richtig auf Touren: der Audi 80

 

In Einstimmigkeit der Ausrichter samt Scoreboarder wurde nun für die Punto-Wertung nur der erste Wertungslauf herangezogen. Zudem wurde ElUffo aufgrund des vermeidbaren Unfalls und der Folge, dass der 2.Wertungslauf nicht durchgeführt werden konnte, auf den letzten Platz der Punto-Wertung, unter Beibehaltung der gefahrenen Zeit des ersten Durchgangs im Falle eines Stechens, zurück versetzt.

Gesamtsieger wurde mit sehr starken Zeiten G-Man, vor Rocco und Markolo, der sich nur sehr knapp im Stechen (-5 Zehntel) gegen Bär durchsetzen konnte.

Nachfolgend das Endergebnis in der Übersicht: